Startseite

Offizielle Einführungsfeier der neuen Schulleitung des ESBKs

Offizielle Einführungsfeier der neuen Schulleitung des ESBKs Foto: Maria Aßhauer

Offizielle Einführungsfeier der neuen Schulleitung des ESBKs

Offizielle Einführung der neuen Schulleitung am Edith-Stein-Berufskolleg (vorne v.l.): Dompropst Monsignore Joachim Göbel, Schulleiter Wilfried Lappe, stellvertretender Schulleiter Thomas Epe, Landrat Manfred Müller, StD’in i. K. Susanne Wagenknecht und OStD i. E. Günter Kunert.Foto: pdp/Maria Aßhauer Paderborn.

14. September 2017. Schon seit einigen Wochen gibt es im Edith-Stein-Berufskolleg in Paderborn zwei neue Gesichter in der Schulleitung: OStD i. E. Wilfried Lappe ist seit 1. August neuer Schulleiter, StD i. E. Thomas Epe sein Stellvertreter in der Leitung der Schule, die vom Erzbistum Paderborn getragen wird. Heute wurden die beiden Lehrer offiziell in ihre neuen Ämter eingeführt. An einen Gottesdienst in der Krypta des Hohen Domes, der vom Leiter der Hauptabteilung Schule und Erziehung im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn, Dompropst Monsignore Joachim Göbel, gefeiert wurde, schloss sich ein Festakt im Edith-Stein-Berufskolleg an.      

Das neue Duo in der Schulleitung kennt das Edith-Stein-Berufskolleg gut: Wilfried Lappe, Chemie- und Mathematiklehrer, war bereits ein Vierteljahrhundert stellvertretender Schulleiter am Berufskolleg. Thomas Epe ist dort seit 2005 als Lehrer für Mathematik und Sport tätig. Seit Dezember 2011 ist er außerdem Koordinator für die Schuladministration und somit etwa für die Erstellung des Stunden- und Vertretungsplans zuständig.  

Dompropst Msgr. Joachim Göbel zelebrierte zum Auftakt den Gottesdienst in der Krypta des Hohen Domes. Pfarrer Thomas Stolz, Leiter des Pastoralverbundes Paderborn Nord-Ost-West, konzelebrierte.  

Die Feierstunde im Edith-Stein-Berufskolleg wurde von StD`in i. E. Marita Tödtmann, Mitglied der erweiterten Schulleitung, moderiert. Schülerinnen und Schüler trugen musikalische Beiträge vor. Ein launiges Rollenspiel unter dem Titel „Lehrer-Talk“ „entführte“ die Gäste ins Lehrerzimmer und ließ deutlich werden, was einen guten Schulleiter ausmacht: nicht nur Fach- und Führungsstärke, vielmehr auch ganz viel Humor. Msgr. Joachim Göbel dankte als Leiter der Hauptabteilung Schule und Erziehung im Erzbischöflichen Generalvikariat und damit als Vertreter des Schulträgers für das „teamorientierte, engagierte und unkomplizierte Arbeiten“ an der Schule: „Diese Schule ist dafür bekannt, dass ein Geist des Miteinanders gelebt wird, in dem sich auch neue Kolleginnen und Kollegen sehr schnell wohlfühlen und einbringen können. Ich kann daher gut nachvollziehen, dass Herr Lappe und Herr Epe gerne bereit waren, die Schulleitung beziehungsweise die stellvertretende Schulleitung zu übernehmen.“ Eine katholische Schule zeichne sich durch zwei Säulen aus: dass jedes einzelne Kind wichtig sei und dass Kinder gefordert und gefördert würden, um eine Mitgestaltung der Gesellschaft zu ermöglichen. „Nicht mehr und nicht weniger geben Sie Ihren Schülern mit. Dafür wünsche ich Ihnen Gottes Segen“, gab Msgr. Göbel den beiden Lehrern mit auf den Weg.  

Gruppenfoto vor dem Grab des heiligen Liborius nach dem Gottesdienst in der Krypta des Hohen Doms zu Paderborn, der zum Auftakt der Amtseinführung gefeiert worden war (v.l.): Pfarrer Thomas Stolz, Thomas Epe, Wilfried Lappe, Dompropst Msgr. Joachim Göbel.Foto: pdp/Maria Aßhauer

Auch Landrat Manfred Müller, Landrat des Kreises Paderborn, nahm an der Einführung der beiden Lehrkräfte teil. „Eine Schule zu leiten, ist eine Managementfunktion, die einen Spagat zwischen vielen unterschiedlichen Interessen und Themengebieten erfordert und noch dazu heute eine hohe Verantwortung für Kinder und Jugendliche und die Gesellschaft mit sich bringt“, betonte er. Als Vertreter der Arbeitsgemeinschaft Katholischer Schulen im Erzbistum Paderborn war OStD i. E. Günter Kunert, Leiter der Marienschule in Bielefeld, nach Paderborn gekommen. Er zitierte in seinem Grußwort die Namensgeberin der Schule, Edith Stein, die hervorgehoben habe, dass Verstandestätigkeit nur durch ein freies Subjekt möglich sei. „Ich wünsche Ihnen, dass Sie neben allem Pragmatismus, den die Leitung einer Schule mit sich bringt, Möglichkeiten für diese Verstandestätigkeit gestalten, um die es in jeder Schule geht.“  

Als stellvertretender Schülersprecher freute sich Carlos Nunes Pereira, dass nun zwei Menschen an der Spitze der Schule stünden, die sich sehr mit ihr identifizieren würden. „Ich bin sicher, dass beide diesen Ort positiv weitergestalten, an dem Lernen zielorientiert, aber immer mit Freude erfolgt.“ Norbert Wenner hieß als Mitglied des Lehrerrates die neue Doppel-Spitze mit prägnanten Worten willkommen: „In Zeiten, in denen in unserer Schule viel in Bewegung ist, sagt ihr beide immer klar, wo es langgeht. Klasse, dass ihr da seid!“  

Die letzten Worte gehörten dann auch tatsächlich den beiden altbekannten Gesichtern in ihren neuen Funktionen: „Ich danke für alle motivierenden Worte, für alle professionelle und menschliche Zusammenarbeit. Auch an diesem Tag hat wieder jeder mitgeholfen, wo er gebraucht wird. Das zeichnet unsere Schule aus. Danke dafür!“, so Thomas Epe. Wilfried Lappe schloss sich den Dankesworten seines Stellvertreters an, wollte aber einen ganz besonderen Aspekt dabei nicht vergessen: „Ich bin sehr dankbar für den bewegenden Gottesdienst, den wir zusammen feiern durften. Dass mein Kollege und ich danach noch vor dem Schrein mit den Reliquien des heiligen Liborius stehen konnten, wird uns sicher als gutes Zeichen für den Beginn unseres Dienstes unvergesslich bleiben“, fasste er zusammen.

Quelle und weitere Bilder der Feierlichkeiten: http://www.erzbistum-paderborn.de/38-Nachrichten/21922,Den-Geist-des-Miteinanders-leben.html