Anmeldung

Aufnahmekriterien

Aufnahmeverfahren für Schüler an den Schulen des Erzbistums Paderborn

Grundlegend für alle Aufnahmeentscheidungen sind

das Leitbild der kath. Schulen in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn
die Rahmenvorgaben für die Aufnahme von Schülern in die Schulen des Erzbistums Paderborn
die Vorlage der vollständigen Bewerbungsunterlagen und die Erfüllung der gesetzlichen Voraussetzungen.

Über die Aufnahme entscheidet gem. § 8 KSchulG PB der Schulleiter.

Falls die Zahl der Anmeldungen die Aufnahmekapazität übersteigt, gelten für das Auswahlverfahren die folgenden Regelungen. 

1. Fachliche und formale Kriterien für die Aufnahmeentscheidung können sein:

  •  die Eignung aufgrund der vorliegenden Zeugnisse bzw. Gutachten 
  • die persönliche Eignung für den angestrebten Bildungsgang bzw. die berufliche Laufbahn 
  • den Eindruck, den der Bewerber im Aufnahmegespräch hinterlassen hat 
  • die Tatsache, dass der Bewerber bereits eine katholische Schule besucht hat.

 Weitere Kriterien

  •  Bewerber, die sich selbst in besonderer Weise kirchlich engagieren 
  • Bewerber mit Behinderung 
  • Bewerber aus einem schwierigen sozialen Umfeld 
  • Bewerber mit besonderer Bindung zu einer katholischen Einrichtung
  • z.B. durch ein FSJ
  • Geschwisterkinder
  • Kinder von Mitarbeitern der Schule
  • Kinder von Ehemaligen
  • und Bewerber, die bereits einen Bildungsgang am Edith-Stein-Berufskolleg besucht haben

 Es können weitere schulspezifische Kriterien dazu kommen.

2. Die Schulen sind gehalten, die Aufnahmekriterien und den Ablauf des Verfahrens den Eltern oder den volljährigen Bewerbern in geeigneter Form mitzuteilen.  

3. Über die Aufnahme des Berufskollegs berät ein Aufnahmegremium, das von der Schulleitung   einberufen wird. Zu diesem Aufnahmegremium gehören: Schulleiterin, stellvertretender Schulleiter, erweiterte Schulleitung, Bildungsgangleiter.  

4. Sind Schüler aufgrund der für die jeweilige Schule geltenden Kriterien in gleicher Weise geeignet, so ist eine Losentscheidung herbeizuführen.

 Stand:  12.12.2011